Fermentiertes im AlltagFermentationRezepte

Fermente als Brotaufstrich

Von 5. Juli 2019 2 Kommentare
Fermente als Brotaufstrich 1

Mittlerweile ist in unserer Gärtnerei ein kleiner Wettbewerb entbrannt – wer hat die besten Ideen, wie das fermentierte Grünzeug im Alltag einzusetzen ist.

Hier zwei vorschläge von Sabine – sie schmeißt die Fermenteabteilung mittlerweile fast allein. Solchen Mitarbeiterinnen sind für die meisten Firmen meist nur ein Traum… 😉

Hier also zwei ihrer Brotaufstriche, die sie sich des öfteren macht.

Ringelbete mit Waldmeister und Schnittlauch

200 g Ringelbete mit Waldmeister

100 g Cashewnüsse

frischer Schnittlauch

Die sanfte Note der Ringelbete mit Waldmeister harmoniert auf besondere Weise mit den Cashewnüssen. In Kombination mit Schnittlauch … köstlich.

Gelbe Bete mit Chili und Oregano

200 g Gelbe Bete mit Chili

100 g Cashewnüsse

5 Stängel frischen Oregano

Ein sehr herzhafter Dip, der zum Beispiel einen rustikalen Grillabend vervollständigt.

Zubereitung

Für beide Rezepte gilt das gleiche Verfahren: die fermentierten Bete mit den Cashewnüssen in einem Mixer zerkleinern. Mit etwas Wasser oder, je nach Geschmack, mit etwas Sud der fermentierten Bete zu einer Creme glattrühren. 2/3 der Kräuter untermischen und den Rest darüber streuen.

Haltbarkeit

Nach meiner Erfahrung sind solche Aufstriche im Kühlschrank locker zwei Wochen haltbar. Abgefüllt in ein TwistOff-Glas

Olaf Schnelle

Olaf Schnelle

Ich bin Gärtner. Für mich hätte es keinen besseren Beruf geben können. So eng mit der Natur zu arbeiten und dabei sinnvoll Produktives zu tun, ist ein richtig schönes Ding. Nahrungsmittel zu schaffen, die diesen Namen im wörtlichen Sinne verdienen, ist ein essentieller Prozeß. Mein Anliegen ist, dies so zu tun, dass kreative Köche damit etwas schaffen, das für mich viel mit Kunst zu tun hat.

2 Kommentare

  • Avatar maria sagt:

    Hallo Olaf und Sabine,

    ich habe einen Artikel gelesen über einen Japaner, der eine Art Alkohol braut (ich erinnere nicht ehr genau was)
    und dafür nimmt er fermentierte Hirse – habt Ihr eine Ahnung, wie ich Hirse fermentieren kann???

    lieben Dank

    maria

    • Olaf Schnelle Olaf Schnelle sagt:

      Hallo Maria, Hirse & Japan – das klingt sehr nach Koji-Fermentierung. Such bitte mal in dieser Verbindung “Koji Fermentation Hirse” im Internet.

      Beste Grüße!
      Olaf

Hinterlasse einen Kommentar